Branding

This is a debugging block

Menü

This is a debugging block

Inhalt

This is a debugging block

FEB

Zweck

Die FEB versteht sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 als interdisziplinäre Plattform für alle in der Bauwerkserhaltung Beteiligten. Sie richtet sich an Architekten, Bau- und Fachingenieure, welche sich als Projektanten, Ausführende, Betreiber oder Besitzer mit der Erhaltung von Bauten beschäftigen. Unter Erhaltung werden Massnahmen verstanden wie Instandsetzung, Anpassung an neue Anforderungen, Umnutzung, Teilersatz oder Ergänzung. Zudem soll vermehrt bereits bei Neubauten die zukünftige Erhaltung eingeplant werden. Die Tätigkeiten der FEB bezwecken die Förderung und Etablierung der Bauwerkserhaltung als wichtigen und anspruchsvollen Bestandteil des Bauens. Durch attraktive Angebote will die FEB zur Sicherstellung der Aus- und Weiterbildung sowie zu einem praxisbezogenen Erfahrungsaustausch beitragen. Die FEB bearbeitet keine baulichen Projekte und macht diesbezüglich auch keine Beratungen. Dies ist Aufgabe der einzelnen Mitglieder, welche über das Mitgliederverzeichnis kontaktiert werden können.

Vorstand

Der Vorstand setzt sich aus rund 10 Mitgliedern zusammen und wird seit 2010 durch Urs Marti, dipl. Bau-Ingenieur ETH, Schwanden präsidiert. Die Zusammensetzung des Vorstandes widerspiegelt die interdisziplinäre Ausrichtung der FEB. Zudem sind alle wichtigen Interessengruppen wie Schulen, Privatwirtschaft und Verwaltung vertreten (siehe Download).

Mitglieder

Die FEB weist ca. 150 Einzelmitglieder und 50 Kollektivmitglieder auf. Aufgrund der hohen volkswirtschaftlichen Bedeutung, welche der Erhaltung des "Bauwerks Schweiz" zukommt, ist der Mitgliederbestand zu bescheiden. Das Interesse liegt nach wie vor beim prestigeträchtigeren Neubau. Interessenten können ihre Mitgliedschaft mit dem Beitrittsgesuch anmelden. Eine Mitgliedschaft beim SIA ist nicht Voraussetzung.

Tätigkeiten der FEB

Auszeichnung FEB

Der Vorstand der FEB organisiert die Vergabe der jährlichen "Auszeichnung FEB" für Diplomarbeiten an allen Hoch- und Fachhochschulen in der Schweiz. Mit der Auszeichnung werden Diplomarbeiten gewürdigt, welche die Themen Umgang mit bestehenden Bauten sowie deren Erhaltung vorbildlich behandeln. Dadurch sollen die Studienabgänger stärker für diese in der Praxis wichtige Thematik sensibilisiert werden.

Das erste Mal wurde die Auszeichnung im März 2005 vergeben, weitere Auszeichnungen folgten im März 2006 und im März 2007. Die eingereichten Arbeiten werden in einem Jurybericht erläutert und bewertet. Im tec21 wird jeweils über die Auszeichnung berichtet. Es ist vorgesehen, auch im 2008 eine Auszeichnung zum Thema Bauwerkerhaltung durchzuführen. Nähere Informationen zur Auszeichnung finden sie hier.

Koordinationsaufgaben und Zusammenarbeit mit anderen Gremien

SIA und Berufsgruppen

Die FEB entsendet regelmässig ihre Vertreter in die Berufsgruppe Architektur (BGA) und in die Berufsgruppe Ingenieurbau (BGI). Der Kontakt zum SIA wird durch die Teilnahme an Delegiertenversammlungen und Präsidentenkonferenzen wahrgenommen.

Veranstaltungen

Jeweils im März findet die Generalversammlung der FEB mit attraktivem Rahmenprogramm und Preisverleihung der «Auszeichnung FEB» statt.

Tagungen zu aktuellen Themen werden alleine oder in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen organisiert. Im Weiteren unterstützt die FEB die Organisatoren des jährlichen BGI-Tages.